Einkaufen

Obstmarkt

© Ken Wiedemann

In den rheinland-pfälzischen Geschäften finden Sie (fast) alles, was das Herz begehrt. Einkaufsmöglichkeiten haben Sie auf Wochenmärkten, in Ladengeschäften am Ort, in größeren Einkaufszentren oder auch in Outlet-Centern.

Wochenmärkte werden auf festgelegten Plätzen aufgebaut, meist ein- oder zweimal die Woche. Dort erhalten Sie regionale Produkte, die teilweise etwas teurer sind als in den Supermärkten.
Im Supermarkt werden die Einkäufe nicht für Sie eingepackt. Sie können an der Kasse Plastik- oder Papiertüten kaufen. Ratsam kann es sein, eine Tasche von zu Hause mitzubringen.
Eine weitere Besonderheit ist das Pfandsystem in Deutschland: Auf fast alle Getränkeflaschen und -dosen wird ein Pfand erhoben. Die leeren Pfandflaschen können Sie in den Supermärkten wieder abgeben und erhalten das Pfand zurück.
Die gängigen Zahlungsmittel in Deutschland sind Bargeld, EC- oder Kreditkarte. In vielen der kleineren Geschäfte wird nur Bargeld angenommen. EC-Karten werden teilweise erst ab einem bestimmten Betrag akzeptiert. Kreditkarten sind nicht so weit verbreitet.

Öffnungszeiten
  • Große Geschäfte, vor allem in den Innenstädten: montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr. Manche Supermärkte schließen erst um 22 oder 24 Uhr
  • Kleinere Läden außerhalb der Stadt: montags bis freitags in der Regel bis 18 Uhr, an Samstagen bis 14 oder 16 Uhr.
  • Außerhalb dieser Öffnungszeiten haben Geschäfte in Bahnhöfen sowie Tankstellen und sehr kleine Läden, die „Kiosks“, geöffnet. Sie bieten zum Teil rund um die Uhr die nötigsten Lebensmittel und Getränke an – und das auch an Sonn- und Feiertagen.

Bis zu viermal im Jahr finden in vielen Städten zudem „verkaufsoffene Sonntage“ statt, in Touristenorten auch häufiger. An diesen Tagen haben viele Geschäfte ausnahmsweise geöffnet, und die Kunden können neben dem Einkaufsbummel oft auch Livemusik und Kleinkunst in den Innenstädten erleben.

Gesetzliche Feiertage

Deutschland hat im Laufe des Jahres viele Feiertage, die häufig arbeitsfrei sind. Manche Feiertage sind Bundesländer spezifisch, das heißt, dass beispielsweise die Nachbarn in Baden-Württemberg am 6. Januar einen Feiertag haben, während dieser Tag für die Menschen in Rheinland-Pfalz ein normaler Arbeitstag ist.
Die meisten Feiertage sind christlichen oder nationalen Ursprungs.

Nach oben