Studiengänge

Eine große Vielfalt an Studienmöglichkeiten steht zur Verfügung: Ingenieurwissenschaften, Medizin, Naturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften ebenso wie  Sozial- und Geisteswissenschaften, Design, Kunst und Musik. Die Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen agieren nach internationalen Standards und bieten Bachelor- und Master-Abschlüsse und eine gute Vernetzung mit Hochschulen in aller Welt. Darüber hinaus profitieren die Studierenden von den guten Kontakten zwischen den Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, den Forschungseinrichtungen und der lokalen Wirtschaft. Dies ermöglicht Studierenden einen guten Zugang zu Praktika und Abschlussarbeiten.

Studienarten

Ausländische Studierende, die an einer deutschen Universität immatrikuliert sind und einen deutschen Hochschulabschluss absolvieren wollen, entscheiden sich für ein Vollzeitstudium. Wollen Sie nur für eine kürzere Zeit (ein bis zwei Semester) an einer deutschen Hochschule studieren, dann ist ein Teilstudium das Richtige. Bei einem Teilstudium erhält der ausländische Studierende keinen Studienabschluss, sondern eine Anerkennung von Studienleistungen (Credits).

Studienvoraussetzungen

Um sich in Rheinland-Pfalz für ein Studium einzuschreiben, müssen Sie gewisse Voraussetzungen mitbringen:

Haben Sie in Deutschland, über das Gymnasium oder die Bildungsgänge der berufsbildenden Schulen die Fachhochschulreife oder Hochschulreife erworben oder diese über Abendschulen oder Kollegs nachgeholt, so können Sie ein Studium an einer Fachhochschule bzw. Universität des Landes aufnehmen.

Haben Sie einen Meisterbrief erworben oder verfügen Sie über einen gleichwertigen beruflichen Fortbildungsabschluss, so können Sie auch ohne Fachhochschulreife oder Hochschulreife jedes Studium an einer Fachhochschule oder Universität des Landes aufnehmen.

Haben Sie Ihre Ausbildung qualifiziert, d.h. mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser abgeschlossen und danach mindestens 2 Jahre berufliche Erfahrung gesammelt, können Sie - ebenfalls ohne Fachhochschulreife oder Hochschulreife – jedes Studium an Fachhochschulen oder fachlich mit der Ausbildung verwandte Studiengänge an Universitäten in Rheinland-Pfalz aufnehmen.

Immatrikulation
Anerkennung von Schul- und Studienabschlüssen

Haben Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung in ihrem Heimatland erworben und möchten in Rheinland-Pfalz studieren möchten, brauchen Sie die Anerkennung ihrer Hochschulzugangsberechtigung. Haben Sie ein Zeugnis der Hochschulreife aus Ihrem Herkunftsland, dann wird in Rheinland-Pfalz geprüft, ob dieses Zeugnis vergleichbar ist mit der deutschen Hochschulzugangsberechtigung. Wenn Sie wissen wollen, ob und auf welche Abschlüsse in Ihrem Herkunftsland das zutrifft, schauen Sie in der Datenbank des DAAD nach. Dort erfahren Sie auch, ob Sie weitere Prüfungen für die Zulassung benötigen.

Ihr Schul-Abschlusszeugnis aus dem Herkunftsland ist nicht mit der deutschen Hochschulzugangsberechtigung vergleichbar?

Keine Sorge, Sie haben dennoch die Chance in Rheinland-Pfalz zu studieren. Es gibt die Möglichkeit, die Hochschuzugangsberechtigung nachträglich im „Studienkolleg“ in einem Studienvorbereitungskurs zu erwerben. Die Ausbildung im Studienkolleg dauert ein bis zwei Semester. Informationen dazu finden Sie auf den Websiten der Studienkollegs in Mainz und Kaiserslautern.

Sie haben schon ein Studium in Ihrem Herkunftsland abgeschlossen und wollen in Rheinland-Pfalz einen Master machen?

Dann sollten Sie noch am besten vor Ihrer Einreise nach Deutschland Ihren Studienabschluss anerkennen lassen. Über die Anerkennung Ihres Abschlusses informiert sie die Datenbank der Kultusminister-Konferenz. Sie können sich auch an das akademische Auslandsamt beziehungsweise das International Office Ihrer Wunschhochschule wenden. Die Adressen finden Sie auf der Website des DAAD.

Kommt für Sie auch ein berufsbegleitendes Studium in Frage?

Diese Möglichkeit gibt es in Rheinland-Pfalz. Die Studiengänge werden in Teilzeit, Vollzeit oder auch als Fernstudium angeboten. So können Sie Berufserfahrung in Deutschland sammeln und gleichzeitig eine theoretisch fundierte Ausbildung erhalten. Mehr Informationen dazu finden Sie auf www.hochschulkompass.de

Deutschsprachkurse belegen

Wenn Sie sich für einen deutschsprachigen Studiengang bewerben, müssen Sie nachweisen, dass Sie ausreichend Deutsch können (mindestens Niveau B2). Am besten ist, Sie legen noch in Ihrem Heimatland eine Deutschprüfung ab. Das können Sie beispielsweise an einem der weltweit 158 Goethe-Institute machen.

Die Adresse des Instituts in Ihrer Nähe finden Sie auf der interaktiven Weltkarte „Deutschland vor Ort“ unter www.make-it-in-Germany.de.

Weitere Informationen über Sprachprüfungen erhalten Sie auf der Website www.study-in.de.

Die gängigen Zertifikate dafür sind die „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber“ (DSH) und der „Test für Deutsch als Fremdsprache“ (TestDaf). Beide werden gleichwertig anerkannt. Wenn Sie eine deutsche Auslandsschule oder ein Studienkolleg besucht haben, müssen Sie diese Prüfung nicht machen.

Anerkennung des deutschen Abschlusses im Ausland

Hoffentlich gefällt es Ihnen bei uns in Rheinland-Pfalz so gut, dass Sie auch nach dem Abschluss hier bleiben möchten. Falls Sie aber später doch in Ihr Heimatland zurückkehren möchten, kann Ihr deutscher Bachelor- und Masterabschluss anerkannt werden. Anders ist es bei den Staatsexamina, die Sie in den Fächern Jura, Medizin, Pharmazie sowie den Lehramtsstudiengängen ablegen. Prüfen Sie daher frühzeitig, welche Studiengänge Ihnen besonders gute Jobchancen bieten.

Für das Erststudium verlangen die staatlichen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz keine Studiengebühren. Studierende zahlen lediglich Einschreibe- oder Verwaltungsgebühren. Dieser Semesterbeitrag, den Studierende zahlen müssen, setzt sich im Wesentlichen zusammen aus: Semesterticket für den Öffentlichen Nahverkehr, Studierendenwerksbeitrag und einem Beitrag für Aufgaben der verfassten Studierendenschaft. 

Nach Stipendien erkundigen

Möchten Sie Ihr Studium über ein Stipendium finanzieren? In Deutschland vergeben zahlreiche Institutionen solche monatlichen Finanzhilfen an Studierende, die bestimmte Vorgaben erfüllen. Das können gute Noten sein oder auch soziales Engagement. Allerdings sollten Sie wissen, dass Stipendien ab dem ersten Semester in Deutschland nur selten vergeben werden. Studierende höherer Semester und Promovierende aus dem Ausland können sich beim DAAD um ein Stipendium bewerben. Auch einige private Einrichtungen unterstützen Studierende aus dem Ausland. 

Mehr über die Förderungsmöglichkeiten des DAAD sowie anderer ausgewählter Förderorganisationen für internationale Studierende erfahren Sie auf der Website des DAAD.

Bewerbung um Studienplatz

Für die Bewerbung um einen Studienplatz gibt es zwei Wege: Bei vielen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen können Sie sich über eine besondere Institution, Uni-Assist e.V. bewerben. Welche Hochschulen dazu zählen, erfahren Sie auf der Website von Uni-Assist. Wird Ihre Wunschuniversität oder -hochschule nicht von Uni-Assist betreut, können Sie Ihre Bewerbung direkt an die Universität, Hochschule oder Fachhochschule senden. Die Anschrift Ihrer Wunschhochschule können Sie über die Website des Deutschen Hochschulkompasses erfahren.

Wollen Sie zum Wintersemester Ihr Studium beginnen, müssen Sie sich in der Regel bis spätestens 15. Juli bewerben. Für einen Studienbeginn im Sommer sollten Sie Ihre Unterlagen üblicherweise bis zum 15. Januar einreichen. Für einzelne Studienfächer können weitere Bedingungen und andere Bewerbungsfristen gelten. So brauchen Sie in manchen Fächern einen bestimmten Notenschnitt oder müssen eine Aufnahmeprüfung bestehen.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Website http://www.hochschulstart.de/. Weitere Details zum Studium in Deutschland erfahren Studieninteressierte aus Drittstaaten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Nach oben