Angebote über die Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ist die staatliche Behörde in Deutschland, die Menschen im In- und Ausland bei der Suche nach Arbeit unterstützt. Sie ist Ihr erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Arbeiten und Bewerben in Deutschland. Die BA betreibt das wichtigste offizielle Stellenportal des Landes. Sie können in der Jobbörse gezielt nach freien Stellen suchen. Die meisten Stellenangebote sind allerdings nur in Deutsch verfügbar, die Menüführung dagegen ist mehrsprachig

Bei der BA können Sie auch eine persönliche Berufsberatung erhalten. Die Berufsinformationszentren (BIZ) in den Agenturen für Arbeit bieten Ihnen Informationen zu den verschiedenen Berufen in Deutschland. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der für Ihren Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit helfen Ihnen, den richtigen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu finden.

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Die ZAV gehört zur Bundesagentur für Arbeit und ist für die weltweite Suche nach speziellen Fachkräften für Deutschland verantwortlich. Sie ist auch für die Beratung von Personen zuständig, die in Deutschland leben und im Ausland arbeiten oder dort eine Ausbildung machen möchten. Ausländische Arbeitnehmer oder Auszubildende, die in Deutschland eine Beschäftigung suchen, können sich ebenfalls an die ZAV wenden. Außerdem ist die ZAV für die Zulassung von ausländischen Arbeitnehmern zum Arbeitsmarkt zuständig. 

Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite der ZAV

Jobportale und Firmenwebsites

Wenn deutsche Unternehmen Stellenanzeigen veröffentlichen, tun sie dies meist nicht nur auf offiziellen Stellenportalen. Zusätzlich nutzen sie kommerziell betriebene Online-Jobbörsen. Normalerweise können Sie dort bestimmte Suchfilter einstellen und somit ganz gezielt nach Ihrem neuen Arbeitsplatz am gewünschten Ort suchen. Es gibt sowohl Stellenportale, die Jobangebote aus ganz Deutschland enthalten als auch regionale Stellenportale, die sich auf eine bestimmte Region oder ein Bundesland wie Rheinland-Pfalz konzentrieren. Am besten probieren Sie einfach beides aus.

Leider dürfen wir Ihnen hier aus wettbewerbsrechtlichen Gründen keine konkreten Anbieter nennen.

Haben Sie bereits einige Unternehmen gefunden, die für Sie in Frage kommen? Dann sehen Sie sich in jedem Fall auf den Webseiten dieser Unternehmen um. Immer mehr Firmen zeigen auf ihrer Internetseite, welche Stellen aktuell bei ihnen zu besetzen sind. Meist finden Sie diese Stellenangebote in der Rubrik „Stellenangebote“, „Aktuelles/News“ oder „Karriere“. Auch in sozialen Netzwerken können Sie interessante Ausschreibungen finden.

Bewerbung

Sie haben ein interessantes Stellenangebot gefunden und möchten sich darauf bewerben? Dann senden Sie zunächst eine schriftliche Bewerbung per Post, per E-Mail oder online über ein Karriereportal an das Unternehmen. Kommen Sie für die Stelle in Frage und das Unternehmen möchte Sie kennenlernen, werden Sie zu einem telefonischen oder persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen.

Die Bewerbungsunterlagen bestehen in der Regel aus einem Anschreiben, dem Lebenslauf (meist mit Foto und unterschrieben) und wichtigen Zeugnissen oder Dokumenten. Für die Bewerbung per Post können Sie eine spezielle Bewerbungsmappe für Ihre Unterlagen nutzen. Bewerben Sie sich per E-Mail, senden Sie Ihre Bewerbung einfach als PDF-Datei. Achten Sie dabei aber auf die Dateigröße, die 5 MB nicht überschreiten sollte. So stellen Sie sicher, dass der Empfänger Ihre Nachricht ohne Schwierigkeiten öffnen und speichern kann.

Zeitungen

Viele Zeitungen veröffentlichen regelmäßig Stellenanzeigen. Blättern Sie die lokalen und überregionalen Zeitungen wie die „Rhein-Zeitung“, den „Trierischer Volksfreund“, die „Allgemeine Zeitung“, die „Rheinpfalz“ durch. Der Stellenmarkt erscheint meist in der Wochenend- oder Samstagsausgabe der Zeitung, manche Blätter enthalten auch mittwochs Stellenanzeigen.

In den überregionalen Zeitungen werden meist Stellen auf höherem Karriereniveau (z. B. Geschäftsführer, Teamleiter oder Professor) oder von bekannten Institutionen angeboten, in den lokalen Zeitungen finden Sie dagegen alle Arten von Jobs. Häufig können Sie die Stellenanzeigen auch online auf der Internetseite der Zeitungen nachlesen.

Personaldienstleister

Bei Ihrer Suche nach einer neuen Arbeit können Sie sich alternativ an private Vermittlungsagenturen und Personaldienstleister wenden. Diese suchen
für Sie nach einer passenden Stelle. Informieren Sie sich vorab, ob der Service des Personaldienstleisters oder der privaten Vermittlungsagentur für Sie kostenpflichtig ist. Häufig suchen die Personaldienstleister auch auf den Karriereseiten im Auftrag eines Unternehmens nach neuen Mitarbeitern. Sie müssen sich dann bei dem Personaldienstleister bewerben, der die Vorauswahl für seinen Auftraggeber übernimmt.

Leider dürfen wir Ihnen hier aus wettbewerbsrechtlichen Gründen keine konkreten Anbieter nennen.

Jobmessen

Eine Jobmesse bietet Ihnen die Gelegenheit, einen persönlichen Kontakt zu Unternehmen und künftigen Kollegen aufzubauen. In der Regel können Sie sich vorher informieren, welche Firmen an der Messe teilnehmen. So können Sie Ihre Bewerbungsmappen gezielt für die Unternehmen vorbereiten, an denen Sie Interesse haben. Einen Lebenslauf mit den wichtigsten Daten zu Ihrem Berufsweg sollten Sie in jedem Fall dabei haben. Nach den Gesprächen lassen Sie sich am besten eine Visitenkarte mit dem Namen Ihres Gesprächspartners geben. Dann können Sie bei weiteren Gesprächen auf Ihre gemeinsame Unterhaltung verweisen.

Lebenslauf

In Ihrem Lebenslauf stellen Sie die wichtigsten Daten aus Ihrem bisherigen Berufsleben zusammen. Der Lebenslauf sollte nicht zu lang sein, ideal sind höchstens zwei Seiten. Dazu beschreiben Sie die relevanten Meilensteine Ihrer Karriere in den Bereichen Schulbildung, Ausbildung und Berufserfahrung sowie Zusatzqualifikationen,  wenn Sie möchten ergänzt um zusätzliche Angaben wie ehrenamtliches Engagement oder Hobbys. 

Bei einem klassisch aufgebauten Lebenslauf ordnen Sie diese Einträge chronologisch. In Deutschland ist es aber immer häufiger der Fall, dass Sie mit den aktuellsten Ereignissen beginnen – zum Beispiel mit Ihrer letzten beruflichen Tätigkeit -  und mit den am weitesten zurückliegenden Ereignissen enden. Am besten listen Sie diese Informationen tabellarisch auf. Handschriftliche Lebensläufe sind eher unüblich. Dennoch wird erwartet, dass Sie sowohl Ihr Anschreiben als auch den Lebenslauf eigenhändig unterschreiben.

Hier  alle notwendigen Informationen, die ein Lebenslauf beinhalten sollte:

Inhalte eines Lebenslaufs

  • Kontakt mit Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Geburtsdatum und Nationalität
  • Familienstand und Religionszugehörigkeit sind freiwillige Angaben und  nicht unbedingt erforderlich
  • Professionelles Bewerbungsfoto
  • Bisherige Berufspraxis mit dem Zeitraum, Name und Ort des Arbeitsgebers sowie Bezeichnung Ihrer Tätigkeit
  • Schulbildung und Ausbildung ab der weiterführenden Schule inklusive Noten (in Verhältnis gesetzt zum Notensystem Ihres Heimatlandes)
  • Bei einem Studium: Name der Hochschule/Universität und Ort, Studienfach und Noten
  • Angaben zu Wehr- oder Zivildienst
  • Praktika mit Kurzbeschreibung der Aufgaben
  • Sprachkenntnisse mit Einschätzung des Sprachniveaus, das Sie beherrschen (Grundkenntnisse, Fortgeschrittene Kenntnisse, Verhandlungssichere Kenntnisse, Muttersprache oder Einstufung nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER))
  • EDV-Kenntnisse mit Selbsteinschätzung Ihres Kenntnisstandes
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Hobbys (wobei es nicht zu alltäglich sein sollte oder risikoreich)

Mit „Europass“ können Sie Ihren Lebenslauf für Ihre Bewerbung leicht zusammenstellen. Weitere Informationen wie Vorlagen und Musterlebensläufe finden Sie in verschiedenen Sprachen auf der Internetseite von Europass unter http://www.europass-info.de/

Anschreiben

In Ihrem Anschreiben geben Sie dem Unternehmen einen ersten Eindruck von sich. Sie erläutern, warum Sie sich für die ausgeschriebene Stelle interessieren und warum Sie für diesen Job der oder die Richtige sind. Machen Sie Ihre Stärken deutlich und versuchen Sie, Ihren potentiellen Arbeitgeber von sich und Ihren Qualifikationen zu überzeugen. Dazu nennen Sie besonders wichtige Stationen und Fähigkeiten aus Ihrem bisherigen Berufsweg. Erwähnen Sie auch Ihre Sprachkenntnisse und weitere Qualifikationen, wenn diese für die neue Stelle wichtig sind. Sicher interessiert Ihren potentiellen Arbeitgeber auch, warum Sie nach Deutschland gekommen sind und/oder hier arbeiten wollen. Haben Sie einen Aufenthaltstitel, sollten Sie diese Information in den Bewerbungsunterlagen ergänzen. Aber fassen Sie sich kurz: Ihr Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN A4-Seite sein. 

Zeugnisse

Zu Ihrer Bewerbung gehören auch die wichtigsten Zeugnisse. Das sind zum Beispiel Zeugnisse Ihres Schul- oder Ausbildungsabschlusses oder die Zeugnisse und/oder Referenzen von früheren Arbeitgebern. Auch Nachweise über Sprachkenntnisse oder EDV-Kenntnisse können Sie beilegen. In der Regel genügt es, wenn Sie nur die wichtigsten Nachweise beifügen.

Normalerweise bekommen Sie die Bewerbungsunterlagen nicht zurück, deswegen sollten Sie immer nur Kopien von Ihren Unterlagen verschicken und niemals Originale. Amtlich beglaubigte Kopien sind nur dann nötig, wenn dies ausdrücklich verlangt ist. Wenn Ihre Unterlagen nicht auf Deutsch wie z. B. Ausbildungs- oder Studienzeugnisse nicht auf Deutsch sind, legen Sie eine Übersetzung bei, damit das Unternehmen Ihre Leistungen richtig versteht und bewerten kann. 

Vorstellungsgespräch

Das Unternehmen findet Ihre Bewerbung interessant und lädt Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein? Herzlichen Glückwünsch zu Ihrem erfolgreichen ersten Schritt auf dem Weg zum neuen Job! Bei dem Vorstellungsgespräch haben Sie und das Unternehmen die Möglichkeit, sich kennen zu lernen. Für das Vorstellungsgespräch sollten Sie sich gut vorbereiten: Neben der passenden Kleidung (ein typisches Businessoutfit ist üblich) sollten Sie die wichtigsten Informationen zum Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, kennen. Es ist außerdem besonders wichtig, dass Sie pünktlich zum vereinbarten Termin erscheinen.

Zum Einstieg hat normalerweise der Unternehmensvertreter, der mit Ihnen das Gespräch führt, das Wort und stellt Ihnen das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle genauer vor. Danach kommt der Gesprächsteil, bei dem Sie im Mittelpunkt stehen. Rechnen Sie damit, dass Sie zu Ihrem bisherigen Werdegang sowie zu Ihren Stärken und Schwächen befragt werden. Auch das gewünschte Gehalt, die Rahmenbedingungen der Tätigkeit wie beispielsweise die Arbeitszeiten und Ihr mögliches Eintrittsdatum sowie weitere Besonderheiten der neuen Tätigkeit können angesprochen werden. Überlegen auch Sie sich einige Fragen, die Sie dem Gesprächspartner stellen können, um Ihr Interesse zu unterstreichen. Nach dem Gespräch sollten Sie fragen, wann und wie Sie mit einer Rückmeldung rechnen dürfen, falls Sie diese Information nicht bereits von Ihrem Gesprächspartner bekommen haben.

Die Bundesagentur für Arbeit bietet mit den Bewerbungstrainings „durchstarten“, „Fit für die Karriere“(Akademiker) oder „abi>>bewerbungsbox“ (erreichbar unter http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI486045) sowie auf ihren verschiedenen Internetportalen wie www.planet-beruf.de umfassende Informationen und Unterstützung rund um das Thema Bewerbung an. 

Zahlreiche andere Institutionen, Dienstleister und Stellenportale stellen ebenfalls Tipps und Musterbewerbungen zur Verfügung, die sie einfach und schnell im Internet abrufen können.

Auch Ihr Welcome Center hilft Ihnen bei Fragen zu Arbeitssuche und Bewerbung gerne weiter.

Nach oben